CHEMISCHES LABOR DR. VOGT

analysen beratung gutachten

Innenraum

Die Analysetechnik des Chemischen Labor Dr. Vogt ist spezialisiert auf Luftuntersuchungen in allen Bereichen, in denen Schadstoffe in der Luft auftreten können.

Dazu gehören unter anderem Ausgasungen von Materialproben Bodenluft in kontaminierten Böden, Büros sowie anderen Innenräumen wie Kindergärten, Wohnungen, Versammlungsorten, usw., in denen die Luft durch Ausdünstungen aus Baustoffen oder Einrichtungsgegenständen belastet wird.

Von der Beratung über die Erstellung des Messplanes und die Durchführung der Messungen vor Ort bis hin zur Berurteilung der Luftqualität übernehmen wir die komplette Abwicklung von Luftuntersuchungen in sämtlichen Bereichen. Der Messbericht umfasst neben der Dokumentation des Messplanes, der eingesetzten Analyseverfahren, der Probenahmenrandbedingungen und Untersuchungsergebnisse selbstverständlich auch eine Bewertung der Resultate anhand bestehender Grenz- und Richtwerte.

  • Raumluftuntersuchungen (Aktiv- und Passivmessungen) in privaten Haushalten und öffentlichen Gebäuden wie z.B: Schulen von PCB, Isocyanaten, Formaldehyd, Pyrethroide PCP und anderen Holzschutzmitteln
  • Überwachung von Raffinerien (Ausgasungen)
  • Materialuntersuchungen hinsichtlich PCB (Transformatorenöle, Fugenmaterialien), PAK (Parkettkleberproblematik), Formaldehyd (Spanplattenherstelung, Konservierungsmittel), Flammschutzmittel
  • Hausstaub-Screening-Analysen


 

 

 

Raumluftuntersuchungen

Luftmessungen über Passivsammler

Ein Probenröhrchen mit einem Adsorptionsmedium wird über einen Zeitraum von mehreren Tagen/Wochen im Innenraum angebracht. Die Anbringung kann an einer unauffälligen Stelle stattfinden. Im Probenröhrchen sammeln sich auf dem Medium luftgetragene Schadstoffe (Gase/Partikel) durch Adsorption. Durch ein thermisches Verfahren werden die Stoffe wieder vom Adsorptionsmittel getrennt und werden im Labor mittels Gaschromatographie-Massenspektroskopie (GC-MS) analysiert.
Diese Methode gibt einen Überblick über die Stoffe, die sich im betreffenden Innenraum in der Luft befinden. Es lassen sich Rückschlüsse ziehen auf die Quelle der Schadstoffe und Wege zur Lösung des Luftschadstoffproblems können eingeschlagen werden.

Luftmessung über Aktivsammler

Im Gegensatz zur Passivsammlermethode wird bei dieser Methode die Probe aktiv gewonnen. Das heißt eine Pumpe bewirkt einen kontinuierlichen und definierten Durchfluss von Innenraumluft durch ein Probenröhrchen. In diesem Probenröhrchen werden vorhandene Schadstoffe auf einem Trägermedium adsorbtiv gebunden. Im Labor erfolgt eine Desorbtion der Schadstoffe und die Analyse mit GC-MS. Im Gegensatz zum Passivsammler kann hier genau angegeben werden, wie hoch die Schadstoffkonzentration in einem bestimmten Luftvolumen ist. Die Probennahme ist wesentlich kürzer (ca. zwei Stunden). Es lassen sich mit dieser Methode auch gezielt nach bestimmten Schadstoffen suchen (Formaldehyd, PCB usw. Preise auf Anfrage!). Diese Methode eignet sich zur schnellen Luftkontrolle nach Brandschäden.

Luftmessung zur Bestimmung mikrobieller flüchtiger organischer Komponenten (MVOC)

Diese Luftmessung bietet die Möglichkeit, Innenraumluft nach Stoffwechselprodukten von Mikroorganismen zu untersuchen. Schimmelpilze geben einen Teil ihrer Stoffwechselprodukte als leichtflüchtige Substanzen an die Luft der Umgebung ab. Etliche dieser Substanzen bilden ein gesundheitliches Risiko. Diese Methode bietet eine Möglichkeit um versteckten Schimmelschäden auf die Spur zu kommen und ist die Methode der Wahl bei Personen mit sick-building-syndrome (grippeartige Symptome, Kopfweh, Unwohlsein, Reizung von Schleimhäuten) für das keine Ursache ersichtlich ist

Mikrobiologische Bestimmung von kultivierbaren Einheiten (KBE)

Mit diesem Verfahren werden Sporen von Schimmelpilzen, Hefen und Bakterien erfasst, die sich aus der Innenraumluft auf eine Oberfläche von definierter Größe absetzen (Sedimentationsmethode). Die Methode gibt einen halbquantitativen Überblick über die Art und Anzahl der Schimmelpilzsporen, die sich in der Innenraumluft befinden. Ein Vergleich zur Außenluft zeigt eine mögliche Belastung des Innenraumes oder einen Schimmelschaden an.
Die mikrobiologische Bestimmung eines offensichtlichen Schimmelschadens kann mit einer Abklatschmethode bestimmt werden. Die Probe wird direkt von den betroffenen Stellen genommen.

Die Auswertung erfolgt bei beiden Methoden unter dem Mikroskop. Bestimmt wird die Schimmelart und die jeweilige Anzahl der koloniebildenden Einheiten (KBE). Das Wissen um die vorhandene Schimmelart gibt u. a. Aufschluss auf mögliche Sanierungsmaßnahmen, in der Innenraumluft vorhandene Pilzgifte und ermöglicht dem Arzt/Allergologen eine Einschätzung des allergieauslösenden Potentials.

Diese Punkte bieten nur einen kleinen Ausschnitt aus dem Angebot der analytisch-chemischen Verfahren zur Untersuchung von Innenraum-Materialien.

Bei Fragen zu weiteren Leistungen wenden sie sich gerne an uns.

QUALITÄT
– damit Sie nicht im Trüben fischen –